Schmankerlstube

History

Chronik der Schmankerlstube

 

  • 1804

    Egidi Fux und Ehefrau Johanna übernehmen das Haus

  • 1815

    Der Branntweiner Ulrich Benz ist Nachfolger und erhält Bierzapfengerechtigkeit

  • 1843

    Sohn Andreas Benz wird Bierwirt

  • 1858

    Johann Kraus aus Bliensbach erwirbt die Wirtschaft und betreibt sie bis 1874. Es folgen mehrere Wechsel

  • 1890

    Gastwirt Georg Rein aus Ried. Unter seiner Zeit wurde 1895 in der Wirtschaft das Komitee zum Bau der Wertinger Eisenbahn gegründet

  • 1900

    Georg Bichler sorgt für gute Küche und gutes Bier

  • 1919

    Johann Häufle führt die Wirtschaft bis 1932

  • 1932

    Emil Sorg heiratet Frieda Häufle und übernimmt die Wirtschaft. Nach seinem Tod 1948 führt seine Frau mit ihrem zweiten Mann Johannes Müller die Gaststätte weiter

  • 1962

    Brauereibesitzer Hans Carry erwirbt das Haus und verpachtet es. Mehrere Pächterwechsel


  • 1974

    Hermann Buhl eröffnet die „Bayerische Brotzeitstube“, die spätere „Schmankerl­stube“

  • 1978

    Kauf des Gasthauses durch Hermann Buhl vom Vorbesitzer, der Wertinger Schwanenbrauerei. Hermann Buhl führt danach den ersten großen Umbau durch. Neubau des Küchen- und Sanitärtrakts; Auszeichnung beim Denkmalwettbewerb

  • 1981

    Verpachtung der Schmankerlstube an Franz Weber

  • 1988

    Komplettsanierung des Gasthauses durch Hermann Buhl. Erneuerung der Außenfassade und Verlegung des Eingangs vom Giebel an die Längsfront in der Badgasse. Gast­raumgestaltung im Ober- und Untergeschoss, Sommerterrasse; 2. Auszeichnung beim Denkmalwettbewerb

  • 2014

    Eine Ära geht zu Ende. Franz Weber zieht sich aus Altersgründen zurück

  • 9/2014 Generationenwechsel und Neustart mit Alexander Schuster

     

    Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten (z.B. neue moderne Küche, Sanitärbereich und oberer Gastraum) übernimmt Alexander Schuster das Zepter

 

 

 

Back To Top